Amazon

Amazon (häufig auch: amazon.com) ist eine amerikanische E-Commerce-Shoppingplattform, die weltweit aktiv ist und sich durch ihr besonders großes Produktangebot auszeichnet. Amazon tritt dabei oft nicht selbst als Verkäufer in Erscheinung, sondern stellt den eigentlichen Verkäufern lediglich die nötige Infrastruktur für die Kaufabwicklung zur Verfügung. Die Betreiber der Plattform erhalten für jeden Verkauf eine Provision.

Ein Blick zurück: Die Geschichte von Amazon

Gegründet wurde Amazon im Jahr 1994 durch Jeff Bezos, der das Unternehmen bis zum heutigen Tag führt. Die erste Version des Onlineshops ging bereits im Juli 1995 online. Amazon gehört damit zu den Pionieren des Internets, die dem Netz zum weltweiten Durchbruch verholfen haben. In Deutschland ist die amerikanische Firma seit Oktober 1998 unter der Tochter-Domain Amazon.de aktiv. Hierzulande beschäftigt Amazon fast 4.000 Mitarbeiter in zwei großen Logistikzentren sowie diversen Vertriebseinrichtungen, die gemeinsam eine Lagerfläche von annähernd 500.000 Quadratmetern bieten. Weltweit beschäftigt Amazon fast 34.000 Mitarbeiter und verzeichnete 2011 einen Umsatz von 48,1 Milliarden Euro.

Amazon als Verkäufer

Nachdem Amazon über Jahre gewachsen war, begann das Haus damit, auch selbst als Verkäufer bestimmter Produkte aufzutreten. Bei der sogenannten A-Ware (Neuware) ist dies weniger häufig der Fall und passiert vor allem dann, wenn das Unternehmen bestimmte Kontingente besonders beliebter Produkte von einem Hersteller ankauft, um sie schnell auf der eigenen Plattform anbieten zu können. Erkennbar sind solche Amazon-Verkäufe daran, dass das Unternehmen zum einen als Verkäufer genannt wird und zum anderen direkt für den Versand verantwortlich zeichnet.

Wesentlich häufiger tritt Amazon allerdings als Verkäufer im Rahmen der sogenannten Warehouse-Deals auf. Dabei handelt es sich um B-Ware, die von dem Unternehmen angekauft, getestet, eingestuft (z.B.: wie neu, sehr gut, akzeptabel) und zum Verkauf zu einem reduzierten Preis angeboten wird. Die Warehouse-Deals können auf der Plattform über die Kategorie “Angebote” angesteuert werden.

Kindle und die eigene App-Börse

Die Dienste von Amazon sind im Laufe der Jahre immer weiter angewachsen: So können Kunden mittlerweile auch Musik, Bücher oder Filme herunterladen. Im Jahr 2009 wagte das Unternehmen allerdings einen weiteren bedeutenden Schritt: Es veröffentlichte den Amazon Kindle, der als eBook-Reader den Einstieg des Unternehmens in den Hardware-Markt für Unterhaltungselektronik bedeutete. Mit dem Kindle Fire sowie dem Kindle Fire HD veröffentlichte Amazon anschließend erstmals eigene Tablets, die im Vergleich mit der Konkurrenz zu echten Kampfpreisen angeboten werden. Zudem entwickelte das Unternehmen auch eine eigene App-Börse für das Android-Betriebssystem. Die Zukunft scheint klar: Amazon möchte einen vergleichbaren Weg wie Google gehen und sich neben dem Kerngeschäft Online-Versandplattform noch ein zweites Standbein auf dem Mobilfunkmarkt aufbauen.

Leave a Reply

WP Socializer Aakash Web